Schuljahresbeginn 20/21

Liebe Eltern!       

                                                                                       Meppen, 19. August 2020

 

Wir sind im neuen Schuljahr 2020/21 angekommen – herzlich willkommen!

 

Wie Sie dem Elternbrief vom 09. Juli entnehmen konnten und sich derzeit zu bestätigen scheint, kommt nun ein Stück mehr Normalität in den Schulalltag. Alle Kinder werden gemeinsam unterrichtet! Diverse Einschränkungen bleiben erhalten, das Kultusministerium gibt einen „eingeschränkten Regelbetrieb“ mit einer sogenannten Kohortenbildung (feste Lerngruppe) vor. Da unsere Klassen derzeit die Maximalzahl von 16 nicht überschreiten, können wir Kohorte auch mit Klasse gleichsetzten, was in größeren Systemen anders ist. Die Kohorten sollen über einen unbefristeten Zeitraum möglichst stabil bleiben uns sich gegenseitig nicht vermischen. Die Ausnahme bildet der Ganztag, wo übergreifend jeweils zwei Jahrgänge eine Kohorte bilden. Wegen der besonderen Situation mit den Kindern aus dem Hemsener Kindergarten wird sich für den 31.08.2020 vorgesehene Termin „Ganztagsstart“ um voraussichtlich eine Woche auf den 07.09.2020 verschieben. Die Eltern der angemeldeten Kinder werden dazu noch eine gesonderte Nachricht erhalten.

 

Der Regelbetrieb am Vormittag wird, wie oben erwähnt, mit Einschränkungen versehen sein. Ihre Kinder werden diesbezüglich noch genauestens von der Klassenlehrerin informiert. Halten Sie bitte die Schulkinder dazu an, sehr genau hinzuhören. Unser aller Ziel ist es, weitere Ansteckungen zu vermeiden und mögliche Klassenschließungen zu verhindern! Wer gut informiert ist, kann einen Beitrag dazu leisten.

 

Für den Schulbesuch bei Erkrankung gilt die folgende Vorgabe:

 

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind,dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein. Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:

 

  • Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z.B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z.B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

 

  • Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d.h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.

 

  • Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel mit Fieber ab 38,5°C oder akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.

 

Die Einschränkungen betreffen nicht nur den Hygienebereich, sondern auch viele Dinge mehr. So hat jede Kohorte ein bestimmtes Areal für die Draußenpause und unterschiedliche Ein- und Ausgänge. Innerhalb der Kohorte (Klassenzimmer) besteht in der Regel keine Abstands- und Maskenpflicht, Ausnahmen dürfen sein. Außerhalb der Klassenräume/Ganztagsräume sind Maske und Abstand zum Schutz anderer verpflichtend. (Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Maske mit, da die Schule lediglich über einen kleinen Vorrat an „Notfallmasken“ verfügt.)

 

Zutritt zum Schulgelände haben lediglich Ihre Kinder und das Personal. Alle weiteren Personen dürfen nur bei berechtigtem Anspruch oder auf Einladung der Schule das Schulgebäude betreten (Besucherbuch). Nur durch begleitende Dokumentation lassen sich im Infektionsfall die Ansteckungsketten nachvollziehen, um eine komplette Schulschließung zur verhindern.

 

Die Einschulungsfeier wird am 29. August um 9:00 Uhr mit einem Autogottesdienst auf dem Schützenplatz beginnen. Je einzuschulendes Kind dürfen maximal zwei Pkw auf dem Platz erscheinen, um die Anzahl übersichtlich zu halten. Alle Teilnehmer müssen in ihren Autos bleiben und, wie in Restaurants und bei sonstigen Feiern auch, eine Teilnehmerliste ausfüllen. Es ist verständlich, dass sich manche diesen Teil der Einschulungsfeier etwas anders vorgestellt haben, aber besser so als gar nicht! Angesichts der behördlichen Auflagen für Einschulungsfeiern stellt das meines Erachtens eine passable Alternative dar. Überdies haben Sie in Ihrer lieben „Familien-Kohorte“ es selbst in der Hand, wie erinnerungswürdig der Tag verläuft. Nach dem Gottesdienst wird die Klassenlehrerin des  ersten Schuljahres, Frau S. Meyer, nur mit den Kindern die eingeschult werden (Eltern und Besucher warten im Auto oder daheim) für ca. 45 – 60 Minuten in den neuen Klassenraum gehen. Sie dürfen Ihr Kind anschließend wieder vor dem Schulgelände (mit ausreichendem Abstand natürlich) abholen.

 

Seit dem 01.03.2020 ist das neue Masernschutzgesetz in Kraft. Es verpflichtet Sie, den Impfschutz Ihrer Kinder bis spätestens 31.07.2021 durch Vorlage des Impfausweises (auch in Kopie) oder einer ärztlichen Bescheinigung (Formblatt in der Schule) der Klassenleitung nachzuweisen.

 

Hinsichtlich des Datenschutzes verweise ich auf das Ihnen  zugegangene Informationsblatt zur Datenschutzgrundverordnung, das Sie auf  Wunsch auch gerne über die Klassenleitung erhalten können.

 

 

Im Namen des Kollegiums der Grundschule Hemsen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hemsen